Textatelier
BLOG vom: 21.12.2019

Machen Vanillekipferln wirklich glücklich?

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim

 


Vanillekipferln (Foto: Heinz Scholz)
 

Wenn der Duft von gebackenen Weihnachtsplätzchen durch die Küche strömt, werden positive Gedanken und Erinnerungen an die Kindheit wachgerufen. Gerne erinnere ich mich an die Backversuche meiner Mutter, die immer in der Adventszeit die schmackhaftesten Plätzchen backte und sie anschließend in einer Dose im Schrank versteckte. Wir konnten unsere Naschlust nicht immer verdrängen, sondern fanden Wege, um an die Köstlichkeiten aus Butter, Zucker, Mehl, Nüsse und Zimt zu gelangen. Einmal wurde sogar mein Stiefvater einmal erwischt, wie er eine Dose öffnete und genüsslich naschte.

Vor einer Woche las ich unter www.gesundheitstrends.com den Bericht „Vanillekipferl machen glücklich“. Dr. Sandra Holesek vom Institut für Pathophysiologie und Immunologie der Med Uni Graz betonte, dass Vanillekipferln positive Impulse für unser Wohlbefinden erzeugen Dann sagte sie: „Unser Belohnungssystem erfährt durch die süssen Naschereien starke Signale und das spüren wir sofort.“ Natürlich macht auch der Geschmack glücklich. Aber auch andere Kekse erzeugen ein Glücksgefühl, besonders, wenn sie mit guten Zutaten und mit weniger Zucker hergestellt werden.

Als ich meinen Wanderfreunden das mit den glücklich machenden Vanillekipferln erzählte, wurde ich dazu verdonnert, doch welche für die Gruppe zu backen. Das tat ich dann auch. Inzwischen stellte ich schon viermal diese Kipferln her. Familienmitglieder, eine Nachbarin und Wanderfreunde waren begeistert.

Hier mein Rezept:

Zutaten:
50 g Haselnüsse und 50 g Walnüsse (Baumnüsse),
150 g Dinkelmehl 630 (Alternative: Weizenmehl),
50 g Puderzucker
125 g Butter oder gute Margarine mit Omega-3-Fettsäuren
1 P. Bourbon-Vanillezucker
Mischung zum Wälzen: 1-2 Esslöffel Zucker + 1 P. Bourbon-Vanillezucker.

Zubereitung:
Mehl und Zucker sieben, die Butter in Stücken hinzufügen und mit einem Löffel die Mischung zerkleinern. Dann die gemahlenen Nüsse und Vanillezucker hinzufügen und mit der Hand gut mischen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Kleine Kipferln (Hörnchen) formen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen.
Die Kipferln 10 bis 12 Minuten bei 180 °C (Ofen vorheizen, Ober- und Unterhitze) hellbraun backen.
Die noch warmen Kipferln werden in der Zucker-Vanille-Mischung gewälzt. Dann werden diese in einer Blechdose aufbewahrt.

Rezept von Gudrun Herzog
In ihrem „Pfaffenberger Vollwert Kochbüchlein“ verwendet die Autorin Gudrun Herzog folgende Zutaten: 200 g Vollmehl, 140 g Butter, 65 g Honig und 70 g Haselnüsse. Die Zubereitung erfolgt, wie oben beschrieben.
Es gibt also viele Variationen. Ich gab zu einem Teil des Teiges etwas Kakaopulver hinzu. Danach waren die Kipferln schokoladig gefärbt. Sie schmeckten auch.

Rezept meiner Schwester Ursula:
Zutaten und Zubereitung: 50 g Mandeln und 50 g Haselnüsse fein mahlen, 280 g Weizenmehl, 70 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eigelbe und 200 g Butter hinzufügen. Man kann noch ein Fläschchen Buttervanille dazu geben. Alles zu einem Teig kneten und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen. Dann Kipferl formen und bei 180 °C 10-15 Minuten backen (Ober- und Unterhitze, Ofen vorheizen). Die Kipferln in einer Mischung aus Zucker und Vanillezucker wälzen.

Fazit
Von Verkostern erhielt ich die Nachricht, dass sie ein Wohlgefühl beim Verzehr verspürten. Wer es glaubt, sie machen glücklich. Aber auch der Hobby-Bäcker, dem die Kuchen und Plätzchen gelingen und dann ein Lob erfährt, wird glücklich.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Heinz Scholz
Mariendistel stärkt und entgiftet die Leber
Blüten und Insekten werden immer weniger
Frank Hiepe: 40 Jahre Kräuterexkursionen
Essbare und schmackhafte Wildpflanzen
Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021
Vor 25 Jahren: Heilpflanzenbuch, Fernsehsendung
Tipps gegen das große Gähnen
In Corona-Zeiten: Raus an die Luft und wandern
Skisportgeschichte: Sittsame Frauen auf der Piste
Riskante Schlittenfahrt, eisiges Schlafzimmer
Christrose ist eine Schönheit und eine Giftpflanze
Glücksmomente bei einem Winterspaziergang
Kann man sich vor dem Coronavirus schützen?
Das beste Futter für unsere gefiederten Gäste
Ginkgo ist ein Symbol für ein langes Leben