Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     16. Februar 2019, 16:28 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 16.01.2019


Haben Sie auch für das neue Jahr gute Vorsätze?

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D

 


Reinhold Fetscher nimmt die Presse-Ente unter die Lupe
 

„Wenn´s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.“
Albert Einstein

Jeder von uns wird wohl spätestens an Silvester sich einige gute Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen haben. Aber wie es so ist, halten die guten Vorsätze nicht allzu lange.
57 Prozent der Bundesbürger wollen im neuen Jahr mehr Sport betreiben, 49 Prozent sich gesünder ernähren. Jeder Dritte will abnehmen.

Hier ist eine kleine Hitliste der guten Vorsätze:
-   Sport treiben
-   Mehr Bewegung
-   Gewicht reduzieren
-   Weniger naschen
-   Gesünder essen
-   Rauchen aufgeben
-   Weniger fernsehen
-   Weniger Handy, Computer, Internet
-   Mehr Entspannung, weniger Stress
-   Mehr Zeit für Freunde und Hobbys

„Im neuen Jahr will ich abnehmen. Habe schon einen Plan. Aber jetzt über die Feiertage wird noch kräftig gefuttert und so manches alkoholische Getränk zugeführt“, dies hörte ich vor Weihnachten von einem wohlbeleibten Bekannten. Er kämpft das ganze Jahr gegen die zu vielen Pfunden an. Kaum sind einige Pfunde runter, steigen sie wieder in ungeahnte Höhen. Ihm schmecken ja die Speisen und Getränke besonders gut.

Gute Vorsätze eines Kabarettisten
Reinhold Fetscher, Kabarettist aus Schopfheim mit seinen „Zähnef(l)etschereien“ hatte dazu die passenden Worte. Er schrieb in einer Glosse der „Badischen Zeitung“ vom 03.01.2019 dies:
„Abnehmen ist angesagt! Ran an den Speck, damit der Winterspeck nicht wieder nahtlos in eine Frühlingsrolle übergeht.“
Er hat auch einen Jahresplan, der hoffentlich ohne Rückschläge über die Bühne geht. Seine Erfahrungen mit den Vorsätzen:
„Ich mache mir 2019 die Vorsätze, die ich 2018 nicht geschafft habe, mir aber 2017 fest vorgenommen habe, 2016 schon umsetzen wollte und seit 2015 noch offen sind.“ Für 2019 nahm er sich „10 An-Gebote“, die in der Glosse vorgestellt wurden, vor.
Fetscher hatte auch einen guten Vorsatz für Raucher: „Das Rauchen aufgeben! Auf Spanisch: ,Las(s) Qualmas', damit wir nie mehr ,Atemlos' oder ,Lunge komm bald wieder' singen müssen.“
Anmerkung: Über die Fetcher-Family verfasste ich 2 Blogs (s. Hinweise am Schluss).
Hier finden Sie die Glosse von Reinhold Fetscher in der „Badischen Zeitung“:
(http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/glosse-vorsaetze-und-rueckschlaege--163286385.html)

Vorsätze halten nicht lange an
Statistisch ist bewiesen, dass die guten Vorsätze nicht lange halten. Laut einer Forsa-Umfrage gelang es im vergangenen Jahr nur jedem zweiten Verbraucher, seine guten Vorsätze 4 Monate oder länger durchzuhalten.
Marita Offermanns teilte mir mit, warum gute Vorsätze scheitern:
„Ein Scheitern der guten Vorsätze fürs neue Jahr hat verschiedene Gründe. Oft lassen sich gewünschte Verhaltensänderungen nicht so schnell realisieren. Manchmal passt der Vorsatz von vornerein nicht in die persönliche Zeitplanung oder häufig werden zu viele Änderungen auf einmal vorgenommen. Wer sich mehr an der frischen Luft bewegen will, kann dies im Frühjahr eher umsetzen als mitten im Winter. Keiner sollte im Januar eine Diät starten, wenn alle Freunde und Verwandte im Januar Geburtstag feiern. Bleiben Sie realistisch und suchen Sie Unterstützung!“

Es boomt das Geschäft
Nach Silvester boomt das Geschäft mit den guten Vorsätzen. Fitnessstudios melden viele Anmeldungen (ein Betreiber meinte, das hält 6 Wochen an, dann ist es wieder ruhig). Es gibt viele Angebote für Fitnessgeräte. Der Fernsehsender „Kabel eins“ geht mit einer Abnehm-Show auf Zuschauerfang. In Lebensmittelgeschäften werden kalorienarme Nahrungsmittel zum Abnhemen angeboten. So hat ein Discounter Protein-Drinks und „5 Kalorien-Nudeln“ aus Algen im Angebot.
Besonders krass finde ich die Diätwerbung in der Regenbogenpresse. In fast jeder dieser Zeitungen wird eine spezielle Diät mit den leckersten Rezepten angeboten. Aber auch in Werbezeitschriften, wie die „Apotheken-Umschau“ sind Anzeigen für Schlankheitsmittel drin (z. B. diese Annonce: „Abnehmen: Risiko Bauchfett“). Der Titel für die Ausgabe vom 01.01.2019 lautete: „Wie es gelingt, dauerhaft weniger zu wiegen: Gesund abnehmen“. Titelträchtig wirbt auch eine Reformwarenzeitschrift für das Schlanksein: „Schlank ins neue Jahr – Diesmal schaffen Sie es: garantiert ohne Jojo-Effekt“. Da werden die etwas Fülligen ganz wuschig und stürzen sich auf diverse Produkte und Empfehlungen.

Wie eine Diät sinnvoll ausgeübt werden kann, können Sie unter www.abnehmen.avogel.ch lesen.

Jeden Monat eine Änderung
Meine Betriebskrankenkasse pronovaBKK gab in ihrem Kundenmagazin „profil“ für jeden Monat einen guten Vorsatz zu einer Änderung bekannt (www.pronovabkk.de). Darunter waren diese Vorschläge: Weniger Online sein – Einen anderen Menschen glücklich machen – Mehr Bewegung im Freien – Mehr selber kochen – Öfter mal lachen- Mehr lesen.

Persönlich habe ich für das neue Jahr keine grossen Vorsätze. Bei den Hinweisen der BKK würde ich zum Beispiel den ersten Punkt „Weniger Online sein“ beachten. Man verbringt oft zu viel Zeit im Internet und im Besonderen auf Twitter. Das ist zeitaufwändig. Werde diese Tätigkeit im neuen Jahr reduzieren und mich auf das Wesentliche konzentrieren. Die meisten anderen Vorschläge praktiziere ich immer wieder.

Auch einige Twitterkollegen/Kolleginnen sehen das ähnlich und haben keine konkreten Vorsätze. Elisabeth Faber schrieb mir dies:
„Ich hoffe jedoch, weiterhin meine persönlichen Wünsche und Interessen umsetzen zu können. Dabei denke ich zum Beispiel daran, viel Zeit zu haben unterwegs zu sein, die Tier- und Pflanzenwelt in meiner Umgebung zu verschiedenen Jahreszeiten zu beobachten oder anzuschauen und reizvolle Fotomotive zu finden.“

Gute Vorsätze lassen sich mit folgenden Tipps leichter realisieren!
(übermittelt durch Marita Offermanns)

  • Schritt für Schritt!

Oft sind die Ziele zu hochgesteckt. Nichtsportler werden nicht in wenigen Monaten zum Marathonläufer. Machen Sie lieber kleine Schritte. Laufen Sie erst kürzere Strecken, die Sie ausdehnen, von der Länge und von der Häufigkeit. Ist Joggen nicht Ihr Ding, dann gehen Sie öfter spazieren, allein oder mit dem Partner. Denn jede Bewegung ist vernünftiger als auf dem Sofa sitzen zu bleiben.

  • Konkret formulieren!

Konkret und detailliert formulierte Vorsätze werden viel leichter eingehalten! Legen Sie fest wann, was und wie Sie den Vorsatz realisieren möchten. Sagen Sie nicht: „Ich will mich mehr bewegen,“ sondern: „Ab heute werde ich jeden Tag zwei Runden um den Wohnblock laufen, egal bei welchem Wetter!“

  • Gemeinsam geht es leichter

Gehen Sie gemeinsam, in geselliger Runde, gegen den inneren Schweinehund vor. Treffen Sie sich mit Gleichgesinnten. Denn Sport treiben, gesund kochen oder Fasten fällt in der Gruppe viel leichter und macht mehr Spaß. Denn eine gegenseitige Unterstützung motiviert und steigert erheblich das Durchhaltevermögen.

Internet
www.pronovabkk.de
www.badische-zeitung.de
www.marita-offermanns.de
www.gesundheits-nachrichten.ch
www.abnehmen-avogel.ch

 

Hinweise auf Blogs über die Fetscher-Family
16.11.2017: Interview mit Kabarettistin und Sängerin Jennifer Fetscher 
07.11.2017: Kabarett der Fetscher-Family: Angriff auf die Lachmuskeln

 

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier