Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     19. Dezember 2018, 14:35 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 06.12.2018


Dezember-Aphorismen
Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Weniges im Leben kommt als Geschenk verpackt.

*

Erfahrungen werden mühsam gesammelt und leichtfertig im Keller begraben.

*

Man schätzt kleine Dinge in der Hoffnung, dass sie gross werden.

*

Dem Spötter ist nichts heilig.

*

Gut gelaunt lässt sich eine schwierige Aufgabe leichter anpacken.

*

Im Rahmen der Möglichkeiten, bleiben Enttäuschungen erspart.

*

Tue was du kannst. Den Rest lass’ liegen.

*

Schlummernde Gedanken sollten wachgerüttelt werden – weil sie von selbst nicht erwachen.

*

Mancher Jubel platzt wie eine Seifenblase.

*

Das Lachen auf Stockzähnen muss geübt werden.

*

Auch ein Steckenpferd muss vor dem Ausritt gestriegelt werden.

*

Der Zankapfel, bedenke, kann wurmstichig sein.

*

So ein Glücksvogel: Er ging auf dem Regenbogen spazieren.

*

Die Philosophen hadern mit der Religion. Sonst wären sie Priester geworden.

*

Bildlich denken und schreiben ist meine Losung.

*

Der Verstand muss wie ein stumpfes Messer regelmässig geschliffen werden.

*

Im Gang durchs Leben stolpert und irrt man oft, stelle ich fest. Damit werden Erfahrungen gesammelt, die uns schrittweise weise machen.

*

Mach aus dem Drama kein Melodrama.

*

Besser in eigener, als in fremder Zwangsjacke stecken.

*

Ein Kniff: Dümmer gestellt ist gescheiter gefahren.

*

Gut ist, wer besser von sich denkt, als er ist; klug ist, wer das bemerkt.

*

Kleiner Streit macht den grössten Lärm.

 

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier