Textatelier
BLOG vom: 05.05.2018

April-Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Lessons have to be learned – and applied!

*

Verweile, wo Frohsinn herrscht.

*

Das liege auf der Hand – was im Kopf sein sollte.

*

Erfolg ist persönlich verankert.

*

Drei Stufen: Sparen – erspart – entspannt.

*

Mancher Fragesteller entpuppt sich als Fallensteller.

*

Die selbstgewählte Aufgabe herrsche vor. Leider ist sie nur
wenigen zugänglich.

*

Am schwersten wiegt der Zwang, uns von aussen auferlegt.

*

Das Glück versteckt sich, wer es sucht. Und kommt es, wird es nicht erkannt.

*

Neue Fehler ersetzen alte.

*

Lebensfreude gedeiht im Refugium.

*

Schichte Backsteine unter der Mauer, und du entkommst dem Hindernis.

*

Trübe Tage drücken aufs Gemüt. Sobald die Knospen der Reben und Kletterrosen schwellen und platzen, wird mein Gemüt munter und heiter.

*

Gesichtszüge entgleisen leicht.

*

Alles hat seine guten Seiten. Blättere, und du wirst sie finden.

*

Kurze Pausen helfen uns wirksam in der Aufgabe voran.

*

Bleibt ein Wunsch unerfüllt, springt der nächste in die Bresche.

*

Lasse deine Freude nicht von anderen verhunzen.

*

Fehler auf andere wälzen ist leicht. Dieser Grundfehler sei geächtet.

*

Der Blick in die Weite hilft zuweilen, dass man sich auf das Nächste besinnt.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Emil Baschnonga
Juni-Aphorismen
Mai-Aphorismen
April-Aphorismen
Der Träumer
Der vermeintliche Obdachlose
März-Aphorismen
Februar-Aphorismen
Januar-Aphorismen
Dezember-Aphorismen
November-Aphorismen
Oktober-Aphorismen
September-Aphorismen
Die verlorene Handtasche
August-Aphorismen
Juni-Aphorismen