Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     16. Dezember 2018, 21:08 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 07.03.2016


Merkzettel: Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Erst wenn Schulden drücken, erwacht das Schuldbewusstsein.

*

Der Denker mischt seine Denkweise aufs Thema abgestimmt wie der Maler seine Palette aufs Bild bedacht.

*

Komme was wolle, sagte der Setzkopf, bis ihm ein anderer in die Quere kam.

*

Kleine Fehler belieben sich zu bauschen. Kleinen Lügen entwachsen grosse.

*

Unter Druck gesetzt schuften wir viel zu viel und schaffen viel zu wenig.

*

Der Teufel schleicht sich geschmeidig und hinterhältig in uns ein und treibt uns in die Sündenfalle. Wer das weiss und merkt, entkommt ihm.

*

Im Schattenloch erkennt man die Sonne am besten.

*

Dem Schmeichler ist nicht zu trauen. Sein Zuckerguss des Lobs soll niemand auflecken.

*

Zur Zukunft gelangt man über die Vergangenheit hinweg. Das kann mitunter ein langer Umweg sein.

*

Beim besten Willen lässt sich nichts erzwingen, was ausserhalb unserer Fähigkeiten liegt.

*

Ich kann nicht in einer Glaubensgemeinschaft beten, denn ich will unabhängig bleiben.

*

Lapidar ausgedrückt ersetzt das Wortgefasel.

*

Aus eigenem Antrieb gelingt mehr, was fremder nicht erbringt.

*

Die Sonne in England zwinkert uns zu und foppt uns fortwährend.

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier